Verfahren zur Herstellung von Polyvinylbutyral

Ein multifunktionales Harz, das durch chemische Reaktion von Polyvinylbutyral synthetisiert und gegen ultraviolette Strahlen, Wasser, Öl und Alterung beständig ist.

Es ist löslich in Methanol, Ethanol, Ketonen, halogenierten Alkanen, aromatischen Lösungsmitteln. Es ist gut verträglich mit Phthalaten, Benzolsebacat-Weichmachern, Nitrocellulose, Phenolharzen, Epoxidharzen usw. Hat eine hohe Transparenz, Kältebeständigkeit, Schlagfestigkeit und UV-Beständigkeit .. Gute Haftung auf Metallen, Glas, Holz, Keramik, Faserprodukten usw.

Polyvinylalkohol wird in Wasser gelöst und Butyraldehyd und ein Katalysator wie Salzsäure oder Schwefelsäure werden unter Rühren zugegeben und die Acetalreaktion wird bei 15-50ºC durchgeführt. Wird hauptsächlich zur Herstellung von Verbundglas, Farben und Klebstoffen verwendet. Viele Arten von Materialien wie Glas, Metall, Kunststoff, Holz, Leder und andere Materialien haften stark. PVB mit hoher Transparenz. Hervorragende Zähigkeit. Flexibilität. Niedrigtemperaturleistung. Es hat ausgezeichnete Dispergierbarkeits- und Verträglichkeitswerte und überbrückt die Eigenschaften von Pigmenten.

Polyvinylbutyral, ein Kondensat aus Polyvinylalkohol (PVA) und Butyraldehyd, ist ein weißes Pulver mit guter Haftung auf Metall-, Glas-, Holz-, Keramik- und Faserprodukten. In Beschichtungen haben Sicherheitsglaszwischenschichten und Isoliermaterialien ebenfalls ein breites Anwendungsspektrum, wobei die Sicherheitsglaszwischenschicht am häufigsten ist.

Bei der Kondensation von Polyvinylacetal können verschiedene Methoden angewendet werden. Die "Ein-Schritt-Methode" besteht darin, alle Aldehyde im Reaktor und dann die gesamte Salzsäure zuzugeben. Die "zweistufige Methode" besteht darin, eine kleine Menge Aldehyde zuzugeben und dann die gesamte Salzsäure und schließlich die restlichen Aldehyde zuzugeben. Die „synchrone Methode“ besteht darin, alle Aldehyde und Salzsäure gleichzeitig in den Reaktor zu geben.


Beitragszeit: 13.10.2020